Herzinsuffizienz & Transplantation

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie. Forschungspreise der Schweizerischen Gesellschaft für Kardiologie, der Schweizerischen Hypertoniegesellschaft sowie Georg-Friedrich-Goetz-Preis 2003 der Universität Zürich. Seit 2016 ist Frank Ruschitzka Präsident der Heart Failure Association (HFA) der ESC.


Facharzttitel für Herzchirurgie, sowie Thoraxchirurgie. Abschluss eines PhD Studiums in chirurgischer Elektrophysiologie des Vorhofflimmerns. Ehemaliger Direktor des chirurgischen Arrhythmieprogramms am Universitätsspital San Raffaele, Mailand, sowie Gründer der Arrhythmia Task Force der European Association for Cardio-Thoracic Surgery. Klinische Schwerpunkte in der Chirurgie der Mitral- und Aortenklappe, Off-Pump Koronarchirurgie, Aortenbogen-Chirurgie, minimal-invasive Chirurgie, komplexe Re-Operationen, sowie insbesondere Rhythmus-Chirurgie. Durch seine umfangreiche klinische Erfahrung, Grundlagenforschung, sowie akademische Tätigkeit im Bereich der chirurgischen Therapie von Herzrhythmusstörungen zählt er weltweit zu den Experten auf dem Gebiet der ablativen Chirurgie.


Facharzt für Herzchirurgie (D), Weiterbildung in Kardiologie sowie Herz- und Gefässchirurgie, Research Fellowship, Harvard Medical School, Boston, USA. Seit 2004 an der Klinik für Herzund Gefässchirurgie, UniversitätsSpital Zürich. Klinische Schwerpunkte in Herztransplantationschirurgie und mechanischer Kreislaufassistenz.


Studium an der Universität Basel. Ausbildung zum Kardiologen am Universitätsspital Zürich und an der Mayo Clinic in Rochester (USA), mit Forschungsschwerpunkt Gefässforschung. Forschungspreis der schweizerischen Herzstiftung 2014. Habilitation 2014 in Kardiologie an der Universität Zürich. Seit 2012 Oberarzt in den Bereichen Herzinsuffizienz und Transplantation, sowie Echokardiographie. Seit 2016 Stv. Leiter und seit 2018 Leiter Herzinsuffizienz/Transplantation.