Rhythmusstörungen

Spezialgebiete

Ausbildung in Innerer Medizin und Kardiologie in der Türkei, der Johns Hopkins University und am UniversitätsSpital Zürich. Weiterbildung in Elektrophysiologie am HerzZentrum Leipzig. Seit 2003 Leiter des Bereichs Rhythmologie und seit 2012 ausserordentlicher Professor für Kardiologie, speziell Rhythmologie.


Facharzttitel für Herzchirurgie, sowie Thoraxchirurgie. Abschluss eines PhD Studiums in chirurgischer Elektrophysiologie des Vorhofflimmerns. Ehemaliger Direktor des chirurgischen Arrhythmieprogramms am Universitätsspital San Raffaele, Mailand, sowie Gründer der Arrhythmia Task Force der European Association for Cardio-Thoracic Surgery. Klinische Schwerpunkte in der Chirurgie der Mitral- und Aortenklappe, Off-Pump Koronarchirurgie, Aortenbogen-Chirurgie, minimal-invasive Chirurgie, komplexe Re-Operationen, sowie insbesondere Rhythmus-Chirurgie. Durch seine umfangreiche klinische Erfahrung, Grundlagenforschung, sowie akademische Tätigkeit im Bereich der chirurgischen Therapie von Herzrhythmusstörungen zählt er weltweit zu den Experten auf dem Gebiet der ablativen Chirurgie


Studium an den Universitäten Bonn, Lausanne, München und Harvard. Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie. Habilitation 2011 in Innerer Medizin und Kardiologie an der Universität Zürich. Ausbildung in invasiver Elektrophysiologie und Cardiac Devices in Zürich und Leipzig. Certification der European Heart Rhythm Association (EHRA) und des International Board of Heart Rhythm Examiners (IBHRE) in invasiver Elektrophysiologie sowie in Cardiac Pacing und ICDs. Seit 2014 Co-Leiter Rhythmologie, seit 2015 Leitender Arzt für Kardiologie und Rhythmologie.


Facharzt für Herzchirurgie (D), Weiterbildung in Kardiologie sowie Herz- und Gefässchirurgie, Research Fellowship, Harvard Medical School, Boston, USA. Seit 2004 an der Klinik für Herzund Gefässchirurgie, UniversitätsSpital Zürich. Klinische Schwerpunkte in Herztransplantationschirurgie und mechanischer Kreislaufassistenz.