Koronare Herzerkrankungen

Fabian Nietlispach von Zug, ZG, bildete sich zum Kardiologen in Aarau und Basel aus. Spezialisierung zum Interventionellen Kardiologen am St. Paul’s Hospital Vancouver, Canada bei Prof. John Webb. Im Anschluss Oberarzt invasive Kardiologie am Inselspital Bern und Leitender Arzt invasive Kardiologie am USZ. Seit Ende 2017 Leiter der invasiven Kardiologie und des Andreas-Grüntzig-Herzkatheterlabors am USZ.


Facharzt für Herz-und thorakale Gefässchirurgie. Mitglied des European Board of Thoracic und Cardiovascular Surgeons (FECTS). Seit 2003 an der Klinik für Herz-und Gefässchirurgie, UniversitätsSpital Zürich. Oberarzt seit 2009. Klinische Schwerpunkte koronare Revaskularisation und Aortenklappenchirurgie, katheterbasierte Klappeneingriffe.


Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie. Zusatzbezeichnung Notfallmedizin, Zusatzqualifikation „Interventionelle Kardiologie" (DGK) und Zusatzqualifikation „Acute Cardiac Care" (ACCA). Spezialausbildung in der Transkatheter-Aortenklappenimplantation am DHZ München. 2011 Habilitation für Innere Medizin und Kardiologie. Auszeichnungen mit dem Vascular Biology Prize der SGK (2011), dem Siegenthaler Preis (2013) und dem Götz-Preis (2015) der UZH. Leitender Arzt der Klinik für Kardiologie, Spezialgebiet Interventionelle Kardiologie. Seit 2014 Leiter der Akuten Kardiologie am Universitären Herzzentrum Zürich.


Studium an der Universität Zürich. Facharzt für Kardiologie mit Zusatzausbildung in Nuklearkardiologie. Ab 2012 Spezialisierung in interventioneller Kardiologie an der Osaka University Graduate School of Medicine (Japan) mit den Schwerpunkten chronische Totalverschlüsse (CTO) und bildgebende Unterstützung (Herz-CT, intravaskulärer Ultraschall) insb. für komplexe Koronarinterventionen. Ab 2016 Oberarzt für interventionelle Kardiologie am UniversitätsSpital Zürich.


Facharzttitel für Herzchirurgie, sowie Thoraxchirurgie. Abschluss eines PhD Studiums in chirurgischer Elektrophysiologie des Vorhofflimmerns. Ehemaliger Direktor des chirurgischen Arrhythmieprogramms am Universitätsspital San Raffaele, Mailand, sowie Gründer der Arrhythmia Task Force der European Association for Cardio-Thoracic Surgery. Klinische Schwerpunkte in der Chirurgie der Mitral- und Aortenklappe, Off-Pump Koronarchirurgie, Aortenbogen-Chirurgie, minimal-invasive Chirurgie, komplexe Re-Operationen, sowie insbesondere Rhythmus-Chirurgie. Durch seine umfangreiche klinische Erfahrung, Grundlagenforschung, sowie akademische Tätigkeit im Bereich der chirurgischen Therapie von Herzrhythmusstörungen zählt er weltweit zu den Experten auf dem Gebiet der ablativen Chirurgie.


Studium und Ausbildung in Innerer Medizin und Kardiologie. Fellowship in interventioneller Kardiologie am Universitätsspital Zürich. Seit 2017 Oberarzt i.V. und seit 2018 Oberarzt interventionelle Kardiologie. Subspezialisierung in komplexen koronaren Interventionen (CTO, Rotablator) und strukturellen Eingriffen (TAVI, PFO).


Leiterin Forschung. Fachärztin für Kardiologie mit Schwerpunkt kathetergestützte, minimalinvasive Interventionen. Ausbildung am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität und am Klinikum Innenstadt der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Langjährige Tätigkeit als interventionelle Kardiologin und klinische Leitung des Herzkatheterlabors am Thoraxcenter des Erasmus Medical Centers in Rotterdam. Expertise in allen modernen Verfahren der Koronarintervention und invasiven Bildgebung. Doktorat der Medizin an der Technischen Hochschule München, Habilitation an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, PhD und associate professor an der Erasmus-Universität Rotterdam. Forschungsinteresse: klinische Studien und translationale, interdisziplinäre Projekte zur Entwicklung von innovativen, minimalinvasiven Instrumenten zur Behandlung und Diagnostik von Herzkreislauferkrankungen.


Facharzt FMH für Innere Medizin und Kardiologie (2010-2016) mit Weiterbildung am UniversitätsSpital Zürich und Kantonsspital Baden. Postgraduelle Ausbildung in kardiovaskulärer Forschung an der Universität Zürich (MD/PhD). 2015-2017 Weiterbildung in interventioneller Kardiologie am Herzzentrum der Segeberger Kliniken, Bad Segeberg, Deutschland (Fellowship European Association for Percutaneous Cardiovascular Interventions). Seit Januar 2018 Oberarzt interventionelle Kardiologie am Universitären Herzzentrum Zürich.



Medizinstudium an der Universität Bern und amerikanisches Staatsexamen (ECFMG). Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie. Executive MBA der Universität Zürich. Habilitation 2016 für Innere Medizin und Kardiologie an der Charité Universitätsmedizin Berlin. Weiterbildung in vaskulärer Biologie an der Universität Zürich und am Montreal Heart Institute. Spezialisierung in invasiver Kardiologie am Montreal Heart Institute und an der Charité Universitätsmedizin Berlin (EAPCI Certification in Interventional Cardiology). Oberärztin für invasive Kardiologie an der Charité Universitätsmedizin Berlin und seit 2018 am Universitären Herzzentrum Zürich. Das wissenschaftliche Interesse gilt neuen diagnostischen und therapeutischen Verfahren im Bereich der Aortenklappenstenose und der koronaren Herzkrankheit, insbesondere der koronaren mikrovaskulären Dysfunktion.