Register

Takosubo Registry

Das Takotsubo Syndrom auch bekannt als das Gebrochene-Herz-Syndrom ist ein bis heute häufig verkanntes Krankheitsbild, dass erstmals 1990 in Japan beschrieben wurde. Die Nomenklatur erfolgte durch die Erstbeschreiber, da bei der häufigsten Variante, dem apikalen Typ der linke Ventrikel morphologisch während der Systole an einen traditionellen zum Tintenfischfang benutzten Tonkrug, dem „Takotsubo“ erinnert. Lesen Sie mehr...


Zurich Arrhythmogenic Right Ventricular Cardiomyopathy (ARVC) Registry and Biobank

Arrhythmogenic cardiomyopathy (ACM) is a potentially life-threatening disease mainly affecting young adults being one of the leading causes of sudden cardiac death in this population. Genetic mutations, especially in desmosomes may lead to fibro-fatty infiltration and atrophy - especially of the right ventricle (the disease is then called ARVC) - but often also of the left ventricle, promoting ventricular arrhthymias and heart failure. The prevalence is about 1:2000. Diagnosis and therapy of ACM can be challenging, and therefore, patient care needs qualified specialists who are experienced in this condition.
With the generous support of the Georg and Bertha Schwyzer-Winiker Foundation, the Baugarten Foundation, and the Swiss National Foundation and ARVC Program and registry was established in 2011 as part of the University Heart Center in Zurich, which has become an international reference center for this disease. Lesen Sie mehr...


MitraSwiss Registry

Das Hauptziel dieser Studie ist es in prospektiver Weise Informationen über den aktuellen Gebrauch des MitraClip Systems in der Schweiz, über die Grunderkrankung der behandelten Patienten, über die weiterführende Behandlung und über gesundheitsökonomische Aspekte zu sammeln. Lesen Sie mehr...


SWISS TAVI Registry

Swiss TAVI ist das nationale prospektive Register, welches alle Patienten, die mit einer TAVI behandelt werden, einschliesst. Bis dato sind über 6500 Patienten erfasst worden und ist somit eines der grössten TAVI Register weltweit. Klinische Ergebnisse sowie die Komplikationen und der Langzeitverlauf werden von einem Komitee kontrolliert bzw. beurteilt. Die aktuellen Auswertungsergebnisse zeigen im Jahresvergleich eine zunehmend bessere Prognose für die Patienten bzw. weniger häufig auftretende Komplikationen.
Probleme beim vaskulären Zugang treten seltener auf dank der neueren Technologien, die kleinkalibrige Schleusen benützen. Der transfemorale Zugang ohne Vollnarkose wird in der grossen Mehrheit der Eingriffe verwendet. Ausserdem sind die Fälle mit relevanten paravalvulären Insuffizienzen stark zurückgegangen.
Das Register ist ein wichtiger Bestandteil zur Qualitätskontrolle und gibt detaillierte Einsicht in die behandelte Patientenpopulation und deren klinischen Verlauf.

Studienleitung: PD Dr. med. Fabian Nietlispach
Link: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01368250

 

A Registry to Evaluate the Direct Flow Medical® Transcatheter Aortic Valve System for the Treatment of Patients with Severe Aortic Stenosis 

​Prospektive, einarmige, multizentrische europäische Registerstudie des DirectFlow Medical Transkatheter-Aortenklappen-Systems für die Behandlung von Patienten mit schwerer Aortenstenose. Es handelt sich um eine Anwendungsbeobachtung zur Beurteilung des Versorgungsstandards und der klinischen Resultate bei der routinemässigen klinischen Verwendung in Übereinstimmung mit den zugelassenen kommerziellen Indikationen. Der Nachbeobachtungszeitraum der Patienten beträgt 3 Jahre.

Studienleitung: Prof. Dr. Francesco Maisano
Link: https://www.clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01845285?term=Direct+Flow+discover&rank=1