Implantierbare Devices

Schrittmacher einschliesslich Leadless Pacemaker (kabellose Schrittmacher), ICD einschliesslich subkutaner ICDs, CRT und Sondenentfernungen

Bis vor 25 Jahren waren die klassischen Herzschrittmacher, welche zur Therapie eines zu langsamen Herzrhythmus' zum Einsatz kamen, die einzigen Vertreter der „kardialen Devices". Inzwischen ist das Spektrum vor allem durch die intrakardialen Defibrillatoren (ICDs), welche die Therapie schneller Herzrhythmusstörungen (Kammertachykardien, Kammerflimmern) ermöglichen, wie sie vor allem bei Patienten mit schwerer Herzschwäche vorkommen, erweitert worden. Bei bestimmten Patienten mit Herzschwäche liegt eine „elektrische Dyssynchronie" vor, welche durch einen biventrikulären Schrittmacher zur Resynchronisation der Herzkammern (CRT) korrigiert werden kann (Abbildung 4). In Zusammenarbeit mit der Herzinsuffizienz, entscheiden wir – unter Einbindung der betreuenden externen Kardiologen und Hausärzte - welche Patienten für  welche Deviceimplantation in Frage kommen.

JS_AS_CUT_SAS_8833.jpg
Abbildung 4. CRT-D Implantation durch PD Dr. Jan Steffel (links) und Dr. Ardan Saguner (rechts).

Unser Team verfügt über grosse Erfahrung in der Implantation kardialer Devices und ihrer Optimierung und Nachsorge. Sämtliche Patienten mit CRT, sowie bestimmte Risikopatienten mit ICD und Schrittmachern, werden von uns via „Remote Monitoring" überwacht. Kommt es zu einer schweren Rhythmusstörung, Fehlfunktionen, oder zu einer „Wasserüberladung" des Körpers, versendet ein zentraler Server eine Nachricht und die notwendigen therapeutischen Schritte werden eingeleitet. Bei ICD Patienten kann Remote Monitoring die Gesamtsterblichkeit reduzieren.

Der subkutane ICD, welcher aufgrund seiner vollständig extrathorakalen Lage ohne Elektroden in den Venen auskommt, stellt für gewisse, vor allem junge Patienten eine gute Alternative dar (Abbildung 5). Seit einiger Zeit ist der sog. Miniatur leadless Pacemaker verfügbar, ein kleiner Schrittmacher ohne Elektrode, welcher im rechten Ventrikel verankert wird (Abbildung 6). Dieser Eingriff ist besonders schonend, und kommt v.a. bei älteren Patienten mit sehr langsamem Vorhofflimmern in Betracht. Gemeinsam mit den betreuenden Kardiologen beurteilen wir zugewiesene Patienten im Hinblick auf kardiale Devices. Darüber hinaus haben wir ein Programm zur Elektrodenentfernung etabliert, welche unter bestmöglichen Bedingungen im herzchirurgischen Hybridoperationsaal gemeinsam mit der Herzchirurgie durchgeführt werden.

S-ICD AP.jpg S-ICD lat.jpg 
Abbildung 5. Der subkutane ICD liegt komplett ausserhalb des Brustkorbs, und benötigt keine Elektroden in den Venen.


Abbildung 6. Der kabellose Miniaturschrittmacher (leadless Pacer) kommt ohne Elektrode aus, wird über die Leistenvene minimalinvasiv eingeführt, und kann insbesondere bei älteren Menschen mit langsamem Vorhofflimmern eingesetzt werden.

Anmeldung

Anmeldung

Tel +41 44 255 20 99
Fax +41 44 255 44 01
rhythmologie@usz.ch

Publikationen

Ausgewählte Publikationen

Steffel J, Ruschitzka F. Superresponse to cardiac resynchronization therapy. Circulation. 2014 Jul 1;130(1):87-90.

Schmidt S, Hürlimann D, Starck CT, Hindricks G, Lüscher TF, Ruschitzka F, Steffel J. Treatment with higher dosages of heart failure medication is associated with improved outcome following cardiac resynchronization therapy. Eur Heart J. 2014 Apr;35(16):1051-60.

Steffel J, Rempel H, Breitenstein A, Schmidt S, Namdar M, Krasniqi N, Holzmeister J, Lüscher TF, Ruschitzka F, Hürlimann D. Comprehensive cardiac resynchronization therapy optimization in the real world. Cardiol J. 2014;21(3):316-24.

Roberts PR, Clementy N, Al Samadi F, Garweg C, Martinez-Sande JL, Iacopino S, Johansen JB, Vinolas Prat X, Kowal RC, Klug D, Mont L, Steffel J, Li S, Van Osch D, El-Chami MF. Heart Rhythm. 2017 Sep;14(9):1375-1379. A leadless pacemaker in the real-world setting: The Micra Transcatheter Pacing System Post-Approval Registry.

Özkartal T, Breitenstein A, Saguner AM, Inderbitzin DT, Wilhelm M, Benussi S, Maisano F, Lüscher TF, Ruschitzka F, Steffel J. The subcutaneous implantable cardioverter defibrillator in daily clinical practice. Swiss Med Wkly. 2017 Nov 9;147:w14518. doi: 10.4414/smw.2017.14518. eCollection 2017 Nov 9.

Winnik S, Elsener C, Seifert B, Starck C, Straub A, Saguner AM, Breitenstein A, Krasniqi N, Wilhelm MJ, Haegeli L, Duru F, Benussi S, Maisano F, Lüscher TF, Holzmeister J, Huerlimann D, Ruschitzka F, Steffel J. "Real world" experience in Cardiac Resynchronization Therapy at a Swiss Tertiary Care Center. Swiss Med Wkly. 2017 Apr 19;147:w14425. doi: 10.4414/smw.2017.14425. eCollection 2017 Apr 19.

Saguner AM, Maurer T, Wissner E, Santoro F, Lemes C, Mathew S, Sohns C, Heeger CH, Reißmann B, Riedl J, Fink T, Hayashi K, Wohlmuth P, Kuck KH, Ouyang F, Metzner A. Catheter ablation of atrial fibrillation in very young adults: a 5-year follow-up study. Europace. 2018 Jan 1;20(1):58-64. doi: 10.1093/europace/euw378.

Saguner AM, Sohns C, Lemes C, Santoro F, Mathew S, Heeger C, Reißmann B, Maurer T, Riedl J, Fink T, Hayashi K, Ouyang F, Kuck KH, Metzner A. First clinical experience using a novel high-resolution electroanatomical mapping system for left atrial ablation procedures. Clin Res Cardiol. 2016 Dec;105(12):992-1002. Epub 2016 Jun 11.

Akdis D, Saguner AM, Brunckhorst CB, Duru F, Haegeli LM. Successful epicardial ablation of ventricular tachycardia in a patient with arrhythmogenic right ventricular cardiomyopathy. Int J Cardiol. 2016 May 15;211:22-4. doi: 10.1016/j.ijcard.2016.02.119. Epub 2016 Feb 24.