Elektrophysiologische Untersuchungen

Aufgrund der Häufigkeit des Bluthochdrucks sowie der zunehmend steigenden Lebenserwartung ist die Prävalenz des Vorhofflimmerns weiterhin steigend – mit entsprechender Belastung für die Patienten. Die grösste Gefahr für Patienten mit Vorhofflimmern stellt der Schlaganfall dar, da sich bei unkoordinierter Kontraktion der Vorhöfe Gerinnsel bilden, welche ins Hirn embolisieren können. Die modernen „neuen" Antikoagulanzien (NOACs) haben sich zur Prävention eines solchen Ereignisses inzwischen als Standardtherapie etabliert. Ein umsichtiger und differenzierter Einsatz dieser Präparate ist jedoch notwendig, um die maximale Sicherheit und Effektivität für die Patienten zu erreichen. Hierfür stehen wir sowohl bei zahlreichen Fortbildungen als auch intern wie extern konsiliarisch beratend zur Verfügung. Bei Patienten mit einer Kontraindikation für eine Antikoagulation bieten wir nach interdisziplinärer Besprechung den interventionellen Vorhofsohrverschluss an.

Heart Team

Anmeldung

Anmeldung

Tel +41 44 255 20 99
Fax +41 44 255 44 01
rhythmologie@usz.ch

Publikationen

Publikationen

Steffel J, Ruschitzka F. Superresponse to cardiac resynchronization therapy. Circulation. 2014 Jul 1;130(1):87-90.