Magnet Resonanz Imaging MRI

Das kardiovaskuläre Magnet-Resonanz-Imaging (Herz-MRI) ist ein hochmodernes, nicht-invasives Bildgebungsverfahren. Es erlaubt nicht nur eine genaue Darstellung des Herzmuskels, sondern auch den Nachweis von Durchblutungsstörungen, sowie eine Gewebecharakterisierung (Muskel vs. Fibrose u.a.m.) und die Darstellung des Blutflusses in den Gefässen. Alle Untersuchungen kommen ohne die Verwendung von Röntgenstrahlen aus, was das MRI zu einer schonenden Methode macht, die sich auch gefahrlos mehrfach wiederholen lässt.

20150424_Robert_Manka.pngPD Dr. med. Robert Manka bereitet mit einer medizinisch-technischen Assistentin einen Patienten für eine MRI-Untersuchung des Herzens vor.

Die Abteilung verfügt, zusammen mit dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und dem Institut für Biomedizinische Technik der ETH und Universität Zürich, über modernste MR-Geräte (1.5 Tesla und 3.0 Tesla). Ausserdem besteht eine enge Kooperation mit dem Kinderspital Zürich für die Untersuchung von Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern. Im Jahre 2014 wurden über 1000 Herz-MRI- Untersuchungen durchgeführt.

Um die MRI-Technologien weiter zu verbessern, arbeitet das Universitäre Herzzentrum eng mit dem international renommierten Institut für Biomedizinische Technik der ETH und Universität Zürich zusammen. Dabei wurden im 2014 insgesamt 20 Publikationen in hochrangigen wissenschaftlichen Zeitschriften wie The Lancet und dem European Heart Journal publiziert.

 

Indikationen für das Herz MRI

  • Beurteilung von Morphologie und Funktion des Herzens

  • Diagnostik von Durchblutungsstörungen (Ischämie) im Rahmen einer Erkrankung der Herzkranzgefässe (koronare Herzerkrankung)

  • Identifizierung von vitalem und vernarbtem Herzmuskelgewebe nach einem Herzinfarkt

  • Beurteilung der Funktionsfähigkeit der Herzklappen bezüglich Verengungen (Stenosen) oder Undichtigkeiten (Insuffizienzen)

  • Darstellung der Hauptschlagader (Aorta) und genaue Beurteilung des Blutflusses

  • Erkennen von Entzündungen des Herzmuskels und des Herzbeutels (Myokarditis und Perimyokarditis)

  • Diagnostik und Beurteilung von genetischen und erworbenen Erkrankungen des Herzmuskels wie z.B. der Arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie (ARVC), der der Hypertrophen Kardiomyopathie (HCM) und vieler weiterer

  • Diagnostik und Verlaufsbeurteilung von angeborenen Herzfehlern welche zusammen mit der hiesigen Sprechstunde für angeborene Herzfehler und der Kinderkardiologie des Kinderspitals betreut werden

  • Beurteilung kardialer Speicherkrankheiten (z.B. Amyloidose)

  • Weiterführende Diagnostik bei Herzinsuffizienz

  • Herzkreislauf-Diagnostik bei Sportlern

Ischämie des Herzmuskels (rot) bei einem Patienten mit koronarer Herzerkrankung
 
Vernarbtes Herzmuskelgewebe (rote Pfeile) nach einem Herzinfarkt

Entzündliche Veränderungen von Herzmuskel und Herz-beutel (roter Pfeil)

Verdickter Herzmuskel bei einem Patienten mit HCM (roter Pfeil)

 

Anmeldung

Anmeldung

Disposition Herz-MRI
Tel +41 44 255 18 18 (Durchwahl -1-)
Fax +41 44 255 18 19
herzmri@usz.ch
Anmeldeformular (Radiologie)

Publikationen

Publikationen

Manka R. et al. Dynamic 3-dimensional stress cardiac magnetic resonance perfusion imaging: detection of coronary artery disease and volumetry of myocardial hypoenhancement before and after coronary stenting. J Am Coll Cardiol. 2011 Jan 25;57(4):437-44.

Goetti R. et al. Acute, subacute, and chronic myocardial infarction: Quantitative comparison of 2D and 3D late gadolinium enhancement MR imaging. Radiology. 2011 Jun;259(3):704-11.

Manka R. et al. Whole-heart dynamic three-dimensional magnetic resonance perfusion imaging for the detection of coronary artery disease defined by fractional flow reserve: determination of volumetric myocardial ischaemic burden and coronary lesion location. Eur Heart J. 2012 Aug; 33(16):2016-24.

Stoeck CT. et al. Undersampled cine 3D tagging for rapid assessment of cardiac motion.
J Cardiovasc Magn Reson. 2012 Aug 30;14:60.

Binter C. et al. Bayesian multipoint velocity encoding for concurrent flow and turbulence mapping. Magn Reson Med. 2013 May;69(5):1337-45.

Manka R. et al. Pre- and post-operative assessment of valvular and aortic flow using 4D flow magnetic resonance imaging. Eur Heart J. 2013 May;34(19):1423.