MitraClip

 

Die Mitralklappeninsuffizienz kommt in der Schweiz viel häufiger vor als die Mitralklappenstenose. Die häufigsten Ursachen für solche Veränderungen sind Bindegewebestörungen, eine Herzerweiterung, Herzklappenentzündungen, und das rheumatische Fieber.

Patienten mit leichter Mitralklappeninsuffizienz haben meistens keine Beschwerden. Im fortgeschrittenen Stadium kommt es zu einer Linksherzbelastung mit Atemnot, Müdigkeit, Anstrengungsintoleranz bis zum Lungenödem.

Katheter-basierter Mitraclip Eingriff: Ein Katheter mit einem Clip an der Spitze wird über die Leistenvene eingeführt und über den rechten im linke Vorhof positioniert. Anschliessend werden die Mitralklappen ergriffen(links und Mitte) und zusammengeclippt (rechts).

Die Symptome einer dekompensierten Herzschwäche bei Mitralklappenstenose sind ähnlich. Die Behinderung des Blutflusses vom linken Vorhof in Richtung des linken Ventrikels führt zu einer Steigerung des Druckes im kleinen Kreislauf (pulmonale Hypertonie) und Rechtsherzbelastung. Mit der Zeit kommt es zu einer Zunahme der Größe des linken Vorhofes sowie Auftreten von Vorhofflimmern, einer Rhythmusstörung, die die Beschwerden weiter verstärkt und zur Gerinnselbildung mit Hirnschlag führen kann.

MitraClip-neu-2.jpg 


 

Anmeldung

Anmeldung

Stationäre Anmeldung Herz- und Gefässchirurgie
Tel. +41 44 255 85 87
Fax +41 44 255 12 22
dispo.herzchirurgie@usz.ch